Vergissmeinnichtherz

   aktuelles Kunstprojekt ,  Mai 2018  Das Herz besteht aus 255 Vergissmeinnichtblumen. Zu sehen bis Ende Mai 2018 in Poing bei München.   

aktuelles Kunstprojekt, Mai 2018

Das Herz besteht aus 255 Vergissmeinnichtblumen. Zu sehen bis Ende Mai 2018 in Poing bei München.

 

                           Lichtinstallation "Liebeslandschaften"

Einer der 14 Liebeslandschaften mit Tagebuchaufzeichnungen

September 2017

Liebeslandschaften visualisieren Gefühle in Form einer Lichtzeichnung. Sie entstanden nach Angaben von Menschen, die am Projekt teilnahmen. Mehr über das Projekt erfährts du hier.

 

 

                       Bilder aus der Zeichnungsreise

 Zeichnungsreise - Bild 1, 2016  50 x 70 cm, Pappwabenplatte grundiert, Bleistift, Tuschestifte, Nagellack

Zeichnungsreise - Bild 1, 2016

50 x 70 cm, Pappwabenplatte grundiert, Bleistift, Tuschestifte, Nagellack

 Zeichnungsreise - Bild 4, 2016  50 x 70 cm, Pappwabenplatte grundiert, Aquarellstifte, Tuschestifte, Gummi arabikum (Lösung)

Zeichnungsreise - Bild 4, 2016

50 x 70 cm, Pappwabenplatte grundiert, Aquarellstifte, Tuschestifte, Gummi arabikum (Lösung)

 Zeichnungsreise - Bild 5, 2016  50 x 70 cm, Pappwabenplatte grundiert, Aquarellstifte, Tuschestifte, Ölkreide

Zeichnungsreise - Bild 5, 2016

50 x 70 cm, Pappwabenplatte grundiert, Aquarellstifte, Tuschestifte, Ölkreide

 Zeichnungsreise - Bild 7, 2017  50 x 70 cm, Pappwabenplatte grundiert, Aquarellstifte, Tuschestifte, Tusche

Zeichnungsreise - Bild 7, 2017

50 x 70 cm, Pappwabenplatte grundiert, Aquarellstifte, Tuschestifte, Tusche

Weitere Bilder aus der Zeichnungsreise

 

Zeichnungsreise - alltägliche launische Skizzen

 

 Von April 2015 bis April 2016 zeichnete ich täglich, meist in kurzer Zeit ein Bild. So sind über 300 Skizzen entstanden, die die Stmmungen der jeweiligen Tage tragen. Die Skizzen sind in 12 Mappen nach Monaten geordnet.  Mehr über das Projekt Zeichnungsreise siehst du  hier .   

Von April 2015 bis April 2016 zeichnete ich täglich, meist in kurzer Zeit ein Bild. So sind über 300 Skizzen entstanden, die die Stmmungen der jeweiligen Tage tragen. Die Skizzen sind in 12 Mappen nach Monaten geordnet.

Mehr über das Projekt Zeichnungsreise siehst du hier.

 

Videoarbeit "Drei Engel für Charlie"

 

Der Wohnzimmerteppich, der Fernseher und die Videoaufzeichnung eines Familienbildes bei einem Fernsehabend sind tragende Elemente dieser Video-installation. Das Video hat eine Länge von 32 Min. und läuft in einer Endlosschleife.
Der Fernseher zeigt eine lebendes Gemälde. Mutter, Vater und Sohn sitzen im Wohnzimmer und sehen sich einen Film an.
Ihre Aufmerksamkeit ist auf das Filmgeschehen gerichtet, das außerhalb des Bildes stattfindet und alleine durch den Filmton und die Körpersprache der Familie wahrnehmbar ist.

2002

 

Projekt: 366 Tage um 19 Uhr in Richtung Norden

 

Es war im September 1999. Ich hatte den Wunsch, jeden Tag ein Foto von meiner unmittelbaren Umgebung zu machen.

Mit einem Kompass, einer piependen Armbanduhr und einem Fotoapparat ausgerüstet machte ich am 13. September das erste Foto. Ich hatte mich für die Zeitdauer von einem Jahr, den Zeitpunkt 19 Uhr und die Nordrichtung entschieden.

Warum ein Jahr? Weil man auf Reisen nicht ohne Zeit gehen kann, und weil ein Jahr rund ist.

Warum Norden? Es war die erste Richtung, an die ich dachte. Es war sofort der Norden.

Warum 19 Uhr? Weil es eine gute Tageszeit ist, in der sich die Jahreszeiten widerspiegeln.

Die Tagebuchnotitzen, die die Fotos begleiten, waren am Anfang nur als Orientierung gedacht, um die Fotos besser zuordnen zu können. Später wurden sie zu einem wichtigen Bestandteil der Arbeit und waren von den Fotos nicht mehr zu trennen.

Aus dieser einjährigen Arbeit ist ein Buch entstanden.

Juli 2001

     

 

 

Videoinstallation "Schnittpunkte", 2000

 

Erinnerungen werden zu Geschichten, und Geschichten haben es so an sich, dass sie auf Reisen gehen können. Sie erschaffen Brücken in die Vergangenheit und zu anderen Menschen.

Die Videoarbeit "Schnittpunkte" ist aus dem Fluß der Erinnerungen meiner Familie entstanden. Allerdings habe ich mich auf das Erzählen von Geschichten beschränkt, die um die Familie kreisen. Dadurch konnte ein dichtes Netz für das gemeinsame entstehen.

Die "Persönlichkeit" jeder Geschichte liegt in der Einzigartigkeit ihrer Erinnerungsketten, die besonders im Vergleich deutlich werden. Gleichzeitig erzählt, treffen Erinnerungen im Installationsraum aufeinander. Sie berühren einander, prallen aufeinander und überschneiden sich. Die Erinnerungszeichnung entsteht immer wieder neu, da sich die Schnittpunkte im Laufe der Zeit verschieben.

Die Reinigungsmittelwerbung schafft ein Gegengewicht und umgibt die persönlichen Geschichten mit einer Fremde, die sie aus dem Bild in den Raum "springen" lässt.

 

Bitte kontaktiere mich, wenn du an meinen Arbeiten interessiert bist:

ausstellen, kaufen, leihen.